Wer weiss schon genau, ob eine dieser Metaphern, dein ganzes Leben auf positive Weise verändern wird, .................................früher oder später.

  • Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du nicht den Kopf hängen lassen.
  • Du musst selbst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst.
  • Wenn Du etwas haben willst, was du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast.
  • Ein grosser Haufen Mist, ist guter Dünger.
  • Wenn das einzige Werkzeug, das du besitzt, ein Hammer ist, bist du geneigt, jedes Problem als Nagel anzusehen.
  • Das eigentliche Mysterium der Welt ist das Sichtbare, nicht das Unsichtbare.
  • Wir alle wissen, dass Mundgeruch besser ist als überhaupt nicht zu atmen.
  • Tradtition ist nicht die Verehrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.
  • Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.
  • Es gibt 2 Tage an denen du nichts tun kannst,................................................................... Gestern und Morgen.
  • Die Dinge die wir später bereuen, sind nicht die Fehler die wir gemacht haben.  Die Dinge, die wir später bereuen sind die Chancen, die wir nicht ergriffen haben.
  • Wer keinen Vogel hat, der hat ein leeres Nest im Kopf.
  • Wo kämen wir hin, wenn jeder nur sagte: Wo kämen wir hin? und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?
  • Was hinter dir liegt und was vor dir liegt, ist nichts im Vergleich zu dem, was in dir liegt.
  • Grenzen gibt es nicht in der Welt der Menschen, Grenzen gibt es nur im Menschen.
  • Es ist mit unseren Gedanken, wie mit mit unseren Uhren: Keine geht mit der Anderen gleich und jeder glaubt doch der seinigen.
  • Ärger ist als Gewitter, nicht als Dauerregen gedacht, er soll die Luft reinigen und nicht die Ernte verderben.
  • Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
  • Um etwas ins Gleichgewicht zu bringen, braucht es zwei Kräfte, die an der Waagschale zerren. 
  • Ob ich es glaube oder du es nicht glaubst, in beiden Fällen wissen wir das Gleiche, nähmlich "Nichts".
  • Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu Wohnen.
  • Zum Erfolg gib es keinen Lift. Man muss die Treppe benutzen.

Falls Sie kreative Ideen für weitere Input's haben,

sind Sie herzlich eingeladen, uns diese via Mail mitzuteilen.